17. Januar, 2013 ,

Paradies auf Bergen: Die Marke GORE-TEX präsentiert drei Skitouren-Routen für die Wintersaison 2012/2013

Für alle, die Tourenski zum ersten Mal erleben wollen, aber auch für diejenigen, die den Sport bereits zu einem festen Bestandteil ihres Winters gemacht haben, stellt die Marke GORE-TEX drei Skitouren für den Winter 2012/13 vor.

Schritt für Schritt geht es den Berg hinauf: Der Schnee knirscht, der Himmel ist wolkenlos und die Sonne lässt das weiße Panorama erstrahlen. Beim Tourenski ist der Weg das Ziel und die Abfahrt rundet das Erlebnis ab. Für Tourengeher, die solche Momente des Winterglücks genießen wollen, gibt es wind- und wasserdichte Kleidung mit GORE-TEX Active Produkttechnologie. Die sehr atmungsaktive Membrane reguliert das Körperklima ideal und verleiht sowohl beim schweiß-treibenden Aufstieg als auch bei der rasanten Abfahrt ein angenehmes Körperklima. Funktionale Jacken mit geringem Gewicht gibt es beispielsweise von den GORE-TEX Partnern Millet oder Löffler.

 

Tour 1: Abereck – für Anfänger
Bei Frasdorf in Bayern gelegen ist die Tour über das Abereck eine einfache und lawinensichere Route mit einem traumhaften Blick über den Chiemsee. Ausgangspunkt der 5,7 km langen Tour ist der Wanderparkplatz Lederstube, von dem aus der Weg zur Wiesenmulde der Laubensteinalm führt. Die Abfahrt folgt weitestgehend dem Aufstieg – bei den Schmiedhängen verlässt sie allerdings den Aufstieg: Um wieder ins Tal zu kommen, muss zur nächsten freien Stelle hinausgequert werden, sobald der Wald in Sicht kommt. Hier gibt es die besten Möglichkeiten für eine entspannte Abfahrt. Vom Parkplatz geht es wieder zurück zur Lederstube.

Weitere Informationen zur Tour Abereck gibt es auch unter:
http://www.tourentipp.de/de/touren/Aberg-Abereck-Skitour_653.html


Quelle: http://www.davplus.de/riesenhuette/karte

 

Tour 2: Großhorn – für Fortgeschrittene
Das Schweizer Großhorn ist mit seinem weiten carvingfähigem Gelände ideal für Tourengeher, die bereits etwas geübter sind. Von der Ortschaft Pürt geht es über die Böden der Pürder Alpa den steilen Nordrücken des Großhorns bis zum Gipfelsteinmann hinauf. Nach 2,5 Stunden Tour belohnt ein großartiges Panorama die Tourengeher mit Aussicht über die Berina-Gruppe und den Binaco-Grat und bietet einen Blick auf die Walliser Viertausender. Die Abfahrt orientiert sich ebenfalls am Aufstieg.
Weitere Informationen zur Tour Großhorn gibt es auch unter:
http://www.tourentipp.de/de/touren/Grosshorn-Skitour-Avers-Juf_457.html


Quelle: http://www.tourentipp.de/de/touren/Grosshorn-Skitour-Avers-Juf_457.html
Tour 3: Großglockner – für Experten
Der Großglockner ist der höchste Berg Österreichs und ein beliebtes Ausflugsziel vieler Alpinisten. Diese Skitour ist auf Grund des schwierigen Aufstiegs und der anspruchsvollen Abfahrt vorwiegend für Profis geeignet. Dafür bietet sie mit 220 Kilometern den weitesten Blick über die Ostalpen. Vom Ortler im Westen bis zum Toten Gebirge im Osten reicht die Aussicht, die auch Teile der Poebene mit einschließt. Vom Lucknerhaus geht es über die Stüdlhütte bis zum Gipfel des Großglockners hinauf. 35 Grad steile Firnhänge sowie tiefe Scharten erfordern ein gutes Können im Skitouring. Die Abfahrt beginnt am Glocknerleitl und führt zurück zum Lucknerhaus.

Weitere Informationen zur Tour Großglockner finden sich auf:
http://www.tourentipp.de/de/touren/Grossglockner-Skihochtour-Stuedlhuette-Skitour_406.html


Quelle:http://www.bergsteigen.at/pic/pdf/1077_Topo_adb2ebd5-4919-4c6b-83d6-37a48971efb3_grossglockner.gif
Informationen zum Wetter in den jeweiligen Skigebieten gibt es tagesaktuell auf den Seiten des Deutschen Alpenvereins unter http://www.alpenverein.de/DAV-Services/Bergwetter/ oder unter http://www.bergfex.at
Für alle Routen gilt: Bevor sich Tourengeher in selbstverschuldete Gefahr begeben empfiehlt die Marke GORE-TEX sich vor jeder Tour mit der Route und der Umgebung auseinanderzusetzen, das Wetter zu prüfen sowie Experten (wie den Alpenverein oder Skischulen) zu kontaktieren.