Gore Fabrics informiert über soziale und ökologische Themen im „Responsibility Update 2014“

Feldkirchen-Westerham, 1. Juli 2014 – W.L. Gore & Associates (Gore) informiert erstmals in seinem „Responsibility Update 2014“ über den Fortschritt seiner sozialen und ökologischen Programme aus dem Textilbereich vom abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2013 – 31.3.2014). So berichtet Gore, dass es Ende 2013 als einem der ersten Hersteller von Funktionstextilien gelungen ist, Perfluoroctansäure (PFOA) selbst aus den Rohmaterialien für Berufsbekleidung zu elimineren. Zudem publizierte Gore erstmals Daten zur Ökobilanz einer funktionalen GORE-TEX Jacke. Das Unternehmen plant künftig jährlich über diese Themen zu berichten.

responsibility _update_imageSeit knapp 30 Jahren arbeitet Gore an ökologischen und sozialen Programmen: von der Eliminierung bedenklicher Chemikalen wie PFOA über die Zertifizierung der Gore Produktionsstätten nach dem bluesign® standard bis hin zu weltweit einheitlich hohen Sozialstandards. Zwischen April 2013 und März 2014 untermauerte Gore die Langlebigkeit einer funktionalen Outdoor-Jacke mit wissenschaftlichen Daten. Laut dieser Studie machen Herstellung und Transport knapp zwei Drittel des Treibhauspotenzials einer Jacke aus, Produktpflege durch den Endverbraucher etwa 35 Prozent. „Die Ergebnisse der Ökobilanz belegen, dass Langlebigkeit der wichtigste Faktor ist, um den Umwelteinfluss einer Funktionsjacke zu reduzieren“, sagt Bernhard Kiehl, Sustainability Leader Gore Fabrics.

PFOA eliminiert

Während Gore vor allem für die hohe Qualität und Langlebigkeit der Produkte bekannt ist, nimmt das Unternehmen jedoch auch in anderen Gebieten eine Vorreiterrolle ein. In Bezug auf die Eliminierung unerwünschter Chemikalien beispielsweise verwendet Gore seit Ende 2013 als eines der ersten Unternehmen der Branche ausschließlich PFOA-freie Rohmaterialien für die Herstellung von Funktionstextilien.

50% bluesign® zertifizierte Gore Laminate

Weiteres Highlight aus dem Responsibility Update 2014: Bereits über 50 Prozent des Gore Laminatvolumens für die Herbst/Winter 2013/14 Freizeitkbekleidung sind nach dem bluesign® Standard zertifiziert. Seit 2010 ist Gore offizieller Partner von bluesign® standard – alle Gore Produktionsstätten sind von bluesign® geprüft. „Wir arbeiten mit unseren Zulieferern zusammen, deren Materialien auch nach bluesign zu zertifizieren sodass wir den Anteil an bluesign® zertifizierten Gore Laminate weiter erhöhen“, so Kiehl.

„Bester Arbeitgeber-Auszeichnung“: Gore im Spitzenfeld

In den vergangenen Jahren erhielt Gore bereits mehrfach internationale Preise als „Bester Arbeitgeber“ in Europa sowie in den USA. 2013 bekam das Unternehmen zusätzlich erstmals diese Auszeichnung in China. Dort hat Gore auch seine Textil-Produktionsstätte nach dem Umweltstandard ISO 14001 zertifiziert. Zudem unterstützt Gore soziale Projekte wie „Bird’s Nest“ oder die Aufforstung des Bergwaldes in Oberbayern.

Das vollständige „Gore Fabrics Responsibility Update 2014“ steht hier zum download bereit.